Legesysteme   

Es gibt inzwischen eine Vielzahl sehr hilfreicher Legesysteme, die man in Büchern oder auf einschlägigen Websites nachschlagen kann.

Für umfangreiche Sammlungen guter Legesysteme empfehle ich folgende Websites:

Die meisten Menschen, die länger mit Karten arbeiten, entwickeln auch eigene Legesysteme. Die drei Legesysteme, die ich Euch nachfolgend vorstellen möchte, haben sich in meiner Praxis besonders bewährt und sind ebenfalls auch schon im Tarotforum von Hajo Banzhaf oder durch Veröffentlichung in Zukunftsblick bekannt.


Selbsterkenntnis – Die Charakterlegung

Fragenbeispiel: „Wie ist das Wesen von X?“

  1. Was X repräsentiert
  2. Was X ebenfalls repräsentiert
  3. Was X liebt
  4. Was X hasst
  5. Was X fürchtet
  6. Was X ersehnt

Die Charakterlegung zeigt den tatsächlichen Charakter von Lebewesen oder bestimmten Themenfeldern. Sie ist also eine Legung, die nicht über einen kurzen Zeitraum gilt, sondern Aufschluß über die langangelegten Charaktereigenschaften und Wesenszüge eines Menschen gibt. Aus diesem Grunde sollte die Charakterlegung nur sehr selten oder nur einmalig auf einen bestimmten Menschen oder eine Situation angewendet werden und auch in hoher Konzentration gelegt werden. Meine persönliche Charakterlegung zum Beispiel ist inzwischen gut drei Jahre her und noch immer so aktuell wie damals. Natürlich kann man im Vorfeld die Legung auch etwas eingrenzen. Z.B. kann man sie auf die jetzige Charakterphase anwenden (die ist dann aber auch nicht schon in 6 Wochen vorbei, sondern bezieht sich meist auf mehrere Monate bis Jahre). Dementsprechend sollte man die Legung erst wieder anwenden, wenn man das deutliche Gefühl hat, dass die in den letzten Karten aufgezeigten Themen tatsächlich „gegessen“ sind, so dass nun eine andere Phase dran ist.

Es ist auch möglich, die Legung mit sehr tiefgreifenden Ergebnissen über das Wesen bestimmter Themengebiete anzuwenden, z.B.

  • Wie geht es mir im Beruf?
  • Wo stehe ich in Bezug auf Partnerschaft?

Wichtige Info zur Deutung:
Besonders spannend wird’s, wenn Karten auftauchen, zu denen man überhaupt keinen Draht hat, oder Karten in den „falschen Positionen“. Zum Beispiel können auf „Was X hasst oder fürchtet“ positive Karten liegen (z.B.: X fürchtet: 2 Kelche) und negative bei „Was X liebt und ersehnt“ (z.B.: X liebt: 9 der Schwerter).

Solche Karten beziehen sich immer auf die eigenen Schatten, das heißt, jene tiefsitzenden, destruktiven, oft aus der Kindheit stammenden und meist unbewußten Verhaltensmuster, die fast jeder Mensch in sich trägt und zumeist starken Einfluß auf die Gegenwart haben. Wenn alle Karten ‚am richtigen Platz’ liegen (z.B. was liebt X: Die Sonne) dann bedeutet das meistens, dass es sich um eine Person handelt, die mit sich schon ziemlich im Reinen ist.

Position 1 und 2 stellen die grundlegenden Eigenschaften der Person dar. Ob die beiden Eigenschaften harmonisieren oder sich eher widersprechen und damit einen zentralen Konflikt im Wesen der Person (oder des Themas) offenlegen, zeigt sich im Charakter der dort liegenden Karten.


Selbsterkenntnis – Die 4-Ebenen-Legung

a) einfach

Fragenbeispiel: „Wo stehe ich jetzt?“ „Wie geht es diesem Ort?“

  • Äther: Was alle Ebenen verbindet.
  1. Feuer (wesen): Tatkraft, Wandlung, Energie / Geistige Ebene
  2. Wasser(wesen): Gefühlswelt, Stimmungen / Psychische Ebene
  3. Luft(wesen): Klarheit, Ausdruck, Gedankenkraft / Mentale Ebene
  4. Erd(wesen): Stoffliches, Gesundheit, Ernährung / Physische Ebene
 

Die 4-Ebenen-Legung ist in der Tat eine Legung, die auf mehreren Ebenen anwendbar ist.

Sie repräsentiert die vier Elemente – Erde, Wasser, Feuer, Luft, und damit die vier Bausteine der Erde, im Austausch durch den Äther oder das Chi.

In ihren Elementen wiederum spiegelt sie die Naturgeister:

  • Erdwesen, die die gestalterischen Prozesse der Natur leiten
  • Wasserwesen, die die vitalen Kräfte aufrecht erhalten
  • Luftwesen, denen die Zyklen der Natur und deren Überwachung unterliegt
  • Feuerwesen, die für Wandlungen zuständig sind.

Wir können diese Legung also zum einen benutzen, um direkte Informationen zu erhalten, wie die Energie an einem bestimmten Ort beschaffen ist - wo sie ausgewogen ist und wo Mangel herrscht.

Zum anderen gibt die 4-Ebenen-Legung uns Menschen eine komplexe und sehr treffsichere Beschreibung unseres Ist-Zustands. Sehr aufschlußreich ist diese Legung auch für Beziehungen, in dem man nach dem Wesen der gemeinsamen Verbindung fragt. Negative Karten weisen da sehr oft auf Verletzungen hin, die schon waren oder noch folgen werden.

Die Legung kann uns ebenfalls darüber Aufschluß geben, wie es mit unserer Kraft und unserem Energiehaushalt in dem bestimmten Bereich bestellt ist und was wir tun sollten oder brauchen, um die Energie entweder zu verbessern oder zu halten (wenn sie schon ausgeglichen und positiv ist).


Selbsterkenntnis – Die erweiterte 4-Ebenen-Legung

  • Äther: Was alle Ebenen verbindet.

    Ist-Zustand:

  1. Feuer: Tatkraft, Wandlung, Energie / Geistige Ebene
  2. Wasser: Gefühlswelt, Stimmungen / Psychische Ebene
  3. Luft: Klarheit, Ausdruck, Gedankenkraft / Mentale Ebene
  4. Erde: Stoffliches, Gesundheit, Ernährung / Physische Ebene
  5. Empfohlenes Verhalten:

  6. Geistige Ebene
  7. Psychische Ebene / Gefühlswelt
  8. Mentale Ebene / Gedankenkraft
  9. Physische Ebene / Körper

Problemlöung – Der Krisenmanager

Fragenbeispiel:

„Hat unsere Beziehung noch eine Chance?“

oder

„Warum verstehen wir uns nicht mehr?“

  1. Wie steht A zu B?
  2. Wie steht B zu A
  3. Was blockiert A?
  4. Was blockiert B?
  5. Was braucht/wünscht sich A von B?
  6. Was braucht/wünscht sich B von A?
  7. Der gemeinsame Schatz / worauf sie bauen.
  8. Wie es weitergeht, wenn sie so weitermachen, wie bisher?
  9. Wie es weitergeht, wenn sie gem. den Positionen 3 bis 6 etwas ändern.

Dieses Legesystem bezieht sich auf Krisensituationen mit Menschen.

Zum Beispiel Kollegen auf dem Arbeitsplatz, Freunden, Familie oder – die Thematik, die bei Beratungen am häufigsten auftaucht - Konflikte in der Partnerschaft. Die Anordnung der Karten bietet eine Situationsbeschreibung, konkrete Verbesserungsvorschläge und einen Einblick in die Zukunft. Von zentraler Bedeutung ist die Position 7. Wenn hier eine eher als negativ angesehene Karte liegt, dann bedeutet das meist, dass die Beziehung zwischen den beiden Menschen schon im Fundament erheblich gestört ist und es fraglich ist, ob man gemeinsam überhaupt wieder eine Ebene erreichen kann, die von Harmonie oder Liebe geprägt ist.


Willkommen! Tarot Beratung Tarotschule Rhein-Erft Über mich Sonstiges Impressum
© by Michelle