Crowleys "Deck Thoth"   

Zum Deck und zur Person Aleister Crowleys:

Aleister Crowley (1875-1949) war ein Mann, der schon zu Lebzeiten das Talent besaß, bei seinen Mitmenschen heftigste Emotionen von Bewunderung und Abscheu hervorzurufen. Dem Thoth-Tarot, dessen geistiger Vater er ist, hat er dieses Talent vermacht.

Als ungeliebtes Kind eines puritanischen Predigers im prüden Großbritannien des viktorianischen Zeitalters rebellierte Crowley Zeit seines Lebens gegen die herrschenden Moralvorstellungen und vor allem gegen die christliche Religion. In dem er die Fleischeslust propagierte und sich mit dem Tier aus der Offenbarung des Johannes identifizierte, schürte er den Aberglauben und die Ängste um seine Person. Bis heute hält sich hartnäckig das Gerücht, Crowley sei ein Satanist und Schwarzmagier gewesen, was zu vielen Berührungsängsten mit dem Thoth-Deck führt.

Crowley war jedoch im heute verstandenen Wortsinne weder „Satanist“ noch „Schwarzmagier“. Wenngleich er Magie in all ihren Facetten studierte und praktizierte, waren „militante Mystiker“ und „schwarze Brüder“ doch nie sein Fall. Crowleys hervorstechendste Eigenschaften waren seine Maßlosigkeit und seine Experimentierlust. In der magischen Praxis folgte er oft genug seinem persönlichen Pioniergeist, ohne dabei Rücksicht auf andere zu nehmen. Sein Drogenkonsum und seine sexuelle Zügellosigkeit sind legendär. Wobei seine Drogenabhängigkeitauptsächlich dadurch entstand, dass Asthma zur damaligen Zeit mit Heroin behandelt wurde. Die Presse griff seine exzentrische Lebensweise und radikalen Meinungen dankbar auf und schürte die Aufregung um seine Person. Doch Crowley verfügte auch über außergewöhnliche Bildung in Religion, Mythologie und Philosophie. Er war Bergsteiger, Schachmeister, Magier, Schwerenöter und Gentleman. Er schuf ein eigenes religiöses System (Thelema) unter dem Leitsatz „Do What Though Wilt shall be the Whole of the Law“ („Tu, was Du willst sei das ganze Gesetz“) und schrieb über Thelema und andere Themen Bücher, die seiner Zeit weit voraus waren. Der Thoth-Tarot ist sein Spätwerk und enthält in Symbolen das gesamte Wissen und die Glaubenswelt ihres Schöpfers. In ihrer Aussagekraft sind die Karten dabei erstaunlich modern; und ihre Dramatik und Tiefe faszinieren viele Menschen trotz der wilden Gerüchte, die sich um die Person des Aleister Crowley ranken.

Lady Frieda Harris, der Malerin, mit der Crowley von 1939 bis 1944 die Karten schuf, verdanken wir nicht nur die hohe künstlerische Qualität dieses Decks, sondern auch seine farbenstarke Intensität: Sie gestaltete die kreative Umsetzung der inhaltlichen Vorgaben Crowleys weitgehend eigenständig.

Quellen oder empfehlenswerte Literatur zu Crowley und dem Thoth-Deck:

U.a.:

  • Aleister Crowley, "Das Buch Thoth"
  • Lon Milo Duquette: "Aleister Crowleys Thoth Tarot"
  • Akron/Hajo Banzhaf, "Der Crowley-Tarot"
  • John Symonds, "Aleister Crowley, Das Tier 666";
  • Ralph Tegtmeier, "Die 1000 Masken des Meisters"

Seminar über den Thoth-Tarot:

hier klicken

Aleister Crowley – Lebensdaten

a) Sein Aussehen

Crowley mit 27 Jahren in seiner Bergsteigerzeit, als er noch jung und schön war.

Einen gewissen "Schmachtfaktor" kann man ihm da durchaus zusprechen.
Er wird auch allgemein als sehr beeindruckende Gestalt bezeichnet. Groß, athletisch, charismatische Ausstrahlung, einnehmendes Wesen.

Und 10 Jahre später. Man sieht ihm seinen maßlosen Lebenswandel deutlich an. Die körperliche Verwandlung in den paar Jahren zwischen Anfang 30 (wo er eigentlich noch ziemlich so aussieht wie auf dem Bergsteigerbild) und Ende 30 muß wirklich erschreckend gewesen sein. Bei späteren Zeitzeugen fällt auch häufig die Bemerkung, dass Crowley unglaublich "hypnotisierende", kalte Augen hatte, zumindest je älter er wurde. Kurz vor seinem Tode soll er auch laut Biografieschreiber Symonds, der ihn persönlich getroffen hat, eine "Aura des Bösen" ausgestrahlt haben, was in Anbetracht seines Lebenswandels und vor allem seines Drogenkonsums durchaus möglich ist. Jedoch darf man nicht vergessen, dass Symonds zu Crowleys schärfsten Kritikern zählt.

b) Lebensstationen

12. Oktober 1875

Edward Alexander Crowley wird zwischen 23:00 und 24:00 Uhr in das Victorianische England hineingeboren.

(Für die Astrologen unter uns: Leamington Spa, Warwickshire, Astrologe Rupert Glaedow, der sich mit Crowley eingehend beschäftigte, datiert aufgrund der Ereignisse in Crowleys Leben die Geburtszeit auf 23:16 Uhr oder noch ein bißchen früher)

Seine Mutter: Emily Bertha Bishop

Sein Vater: Edward Crowley, ein Bierbrauer, sicherte sich mit Crowley's Alton Alehouse, einer Kette von fahrenden Kneipen, ein ansehnliches Vermögen, erlangte auf diese Weise noch vor seinem 40en Lebensjahr den Status eines Privatiers und heiratete. Das Ehepaar Crowley gehörte einer fundamentalistischen, protestantischen Sekte (Plymouth Brethren) an, für die der Vater nun häufig durch das Land fuhr, um die Leute zum "wahren Glauben" zu bekehren. Von Crowley gibt es in Bezug auf seine Kindheit widersprüchliche Aussagen. Fest steht aber, dass er auf diese Weise mit Glaubensfragen von Kindheit an intensiv in Berührung kam und dass er in seinem Elternhaus und unter der Religion gelitten hat.

5. März 1887

Sein Vater stirbt an Zungenkrebs, weil er sich aufgrund seines Glaubens weigert, sich einer Operation zu unterziehen.

Crowley wird in ein Internat der Sekte "Plymouth Bethren" eingeschult. Die Regeln in diesen Internaten waren nicht nur viktorianisch, sondern auch durch die Sekte geprägt und demenstprechend hart. Bigotte Religionsausübung, Prüderie und Prügelstrafen waren an der Tagesordnung. Aufgrund eines Bubenstreiches, den Crowley nicht gemacht hatte und deswegen nicht zugeben wollte, wurde er z.B. in Isolationshaft gesteckt. Da er auch weiterhin sein Vergehen nicht zugeben kann/will, dauert diese Isolationshaft letztendlich eineinhalb Jahre (!) und endet mit einem Nervenzusammenbruch Crowleys. Ein Onkel nimmt ihn aus der Schule. An diesem Vorfall kann man sehr deutlich nachvollziehen, worin Crowleys spätere Einstellung zur Gesellschaft und Kirche und sein übermäßiger Bezug zu Tabu-Themen wie Sex, Gewalt und Drogen teils begründet lagen. Er war und blieb trotz allem auch - wie Biograph Tegtmeier es so schön formulierte - ein widerspenstiges Kind des viktorianischen Zeitalters.

1892

Crowley kommt in das Internat Malvern

1895

Er immatrikuliert sich am Trinity College, Cambridge und studiert Philosophie, Psychologie und Wirtschaftswissenschaften, später dann klassische Philologie. Zu dem Zeitpunkt ist Crowley schon ein außerordentlich begabter Schachspieler und überlegt, ob er hauptberuflicher Schachspieler werden will, entscheidet sich aber dagegen.

1896

Crowley entscheidet sich dafür, sich zukünftig der Mystik und dem Okkultismus zu widmen. Zugleich wird er bei den Jakobiten politisch aktiv.

1897

Crowley nimmt den Vornamen "Aleister" an. Lektüre alchimistischer, mystischer und magischer Werke.

1898

Crowleys erstes Buch, ein Gedichtband, erscheint. Er verläßt Cambridge ohne Abschluß. Da er das Vermögen seines Vaters geerbt hat, ist er finanziell abgesichert und kauft sich einige Monate, nachdem er Cambridge verlassen hat, das Herrenhaus von Boleskine am Südufer von Loch Ness, wo er ein paar Jahre später die berüchtigten Abramelin-Anrufungen durchführt.

18. November 1898

Crowley wird mit 23 Jahren in den Hermetic Order of the Golden Dawn aufgenommen und steigt zum Staunen der Ordensmitglieder mit rasanter Geschwindigkeit innerhalb eines Jahres sämtliche Grade vom Neophyten bis zum "inneren Orden" auf. Die Mitglieder der Londoner Templis weigern sich dann allerdings, ihn in den zweiten Orden aufzunehmen (mit Begründung seiner Bisexualiät), woraufhin Crowley bei Großmeister Mathers die Ernennung zum Adeptus minor (1. Grad, 2. Orden) durchsetzt und damit einen Konflikt heraufbeschwört, der dazu führt, dass der Orden 1900 in rivalisierende Gruppen zerbricht.

1900-1902

Crowley reist beginnend mit Mexiko durch die halbe Welt, studiert Yoga, besteigt mehrere Berggipfel (u.a. den K2 im Himalaya), macht zwischendurch Abstecher nach Paris.

1903

kehrt er nach Schottland zurück und heiratet Rose Kelly.

1903-1904

Crowley ist mit seiner Frau auf Hochzeitsreise und empfängt in Kairo das Liber Al vel Legis, das ihm ein Wesen names Aiswass diktiert und auf dessen Inhalt Crowleys gesamtes späteres Weltbild und religiöses Konzept begründet liegt. Die Kernaussage dieses Buches sind die berühmten zwei Sätze: "Tue was Du willst, sei das ganze Gesetz." und "Liebe ist das Gesetz, Liebe unter Willen". Zwei Sätze, die im Laufe der nächsten hundert Jahre von allen möglichen magisch-esoterischen Gruppierungen für ihre Lehren in Beschlag genommen und auf ihre Weise interpretiert wurden, was dem ohnehin schon schlechten Ruf Crowleys auch nicht immer sonderlich zuträglich war.

Im Verlaufe dieser Diktate wird Crowley von Aiwass aufgefordert, das neue Aeon einzuleiten und das neue Gesetz weltweit zu verkünden. Damit läßt sich Crowley allerdings noch ein paar Jahre Zeit.

1904-1906

Crowley und Rose reisen. Crowley besteigt wiederum mehrere Berggipfel . 1906 stirbt Crowleys erstes Kind, Lilith¸ an Typhus.

1907

Crowley und Rose kehren nach Großbritannien zurück. Crowley gründet den Orden Argenteum Astrum (A.A.). 2 Jahre später lassen er und Rose sich scheiden.

1909-1913

Crowley reist, arbeitet magisch, veröffentlicht mehrere Bücher, unter anderem Liber 777 und The Equinox.

1914

Beginn des 1. Weltkrieges. Crowley, der 1912 in den magischen Orden O.T.O. eingeweiht wurde, studiert und praktiziert in Paris intensiv die Sexualmagie. Bei Kriegsausbruch verlässt er Paris.

1915-1918

Crowley hält sich in Amerika auf, wo er teilweise für deutschfreundliche Zeitschriften schreibt.

1918

Er begegnet Leah Hirsing, die in seinem Leben fortan als "Scharlachfrau" (welche in der Apokalypse das Tier reitete, mit dem Crowley sich so gerne identifiziert) eine sehr wichtige Rolle spielt.

1920

Crowley übersiedelt mit Leah nach Sizilien und gründet dort die Abtei "Thelema". Zu diesem Zeitpunkt ist Crowley schon heroin- und kokainsüchtig, zudem hat er durch seinen großzügigen Lebensstil sein Vermögen verschleudert. Dies hindert ihn aber nicht daran, sich selber den Grad des Ipsissus, die allerhöchste Stufe der spirituellen Entwicklung , zu verleihen.

1922

versucht Crowley einen Heroinentzug (trotz einiger Kuren kam er niemals wirklich mehr von seiner Abhängigkeit los) und schreibt einen Artikel über seine Drogensucht, der in Europa großes Aufsehen erregt und eine Kampagne der Sensationspresse gegen ihn bewirkt, die 1923 zu einer internationalen Kampagne wird, als einer seiner Schüler auf Thelema stirbt und man Crowley beschuldigt, ihn geopfert zu haben (was nicht der Fall war).

1923

Crowley wird aus Italien ausgewiesen, kann daher die Abtei Thelema nicht erhalten.

1925

Crowley trennt sich von Leah Hirsing, reist durch mehrere Länder. In Frankreich wird er ausgewiesen, in Deutschland von einem Nazikommando verprügelt.

1926-1928

Reisen durch Frankreich, Deutschland, Nordafrika

1928

Israel Regardie schließt sich in Frankreich Crowley an und wird dessen Privatsekretär.

1929

Crowley, seine Geliebte Maria Teresa de Miramar und Regardie werden aus Frankreich ausgewiesen.

Crowley heiratet Maria Teresa de Miramar in Deutschland. Die Ehe hält nur wenige Monate.

1930

Magick erscheint in 4 Bändern in Paris, Scheidung von Maria, die ebenso wie Vorgängerin Rose der Flasche verfällt und später in einer Heilanstalt landet.

1930-1934

Wanderungen in Deutschland und Portugal

1935

Crowley, der recht verschwenderisch mit dem Vermögen seines Vaters umgegangen war, wird im Auftrag seiner Gläubiger für bankrott erklärt. Dank mehrerer Freunde, die ihn in den folgenden Jahren finanziell unterstützen, kann er weiterhin Bücher veröffentlichen.

1937

Er lernt Lady Frieda Harris kennen, die in den darauffolgenden Jahren nach seinen Anweisungen den Thoth-Tarot entwirft und malt.

1939

2. Weltkrieg. Crowley erhält eine Einladung zu einem Gespräch mit dem Chef der britischen Marineaufklärung. Er schlägt lt. eigener Angabe dem Außenministerium des V-Zeichen zur Hebung der Truppenmoral vor.

1940

Crowley beginnt wieder mit der Heroineinnahme, nachdem er 5 Jahre lang fast völlig clean war. Er beginnt mit der Arbeit am Buch Thoth, der Interpretation der Tarotkarten im Licht der Kabbala und der geistigen Philosophie von Thelema.

1944

Das Buch Thoth erscheint in einer Auflage von 200 Stück

1945-1947

Arbeit an Magick without Tears

1.Dezember 1947

Crowley stirbt in Hastings ziemlich einsam, verarmt und noch immer heroinabhängig im Alter von 72 Jahren. Als amtliche Todesursache wurde Herzversagen und chronische Bronchitis angegeben.

5. Dezember 1947

Einäscherung in Brighton

Persönliche Anmerkung: Diese Stationen in Crowleys Leben können nur einen kurzen Einblick in sein Leben gewähren und das, was ihm als Kind widerfahren ist, ist trotz allem keine Entschuldigung für die oft seelisch grausame Art, mit der er mit den Menschen in seiner Nähe verfahren ist. Dennoch sind viele Gerüchte, die sich um ihn ranken, völlig übertrieben.

Quellenangabe:

  • John Symonds, Aleister Crowley, Das Tier 666
  • Christan Bouchet, Aleister Crowley
  • Tegtmeier, Die 1000 Masken des Meisters
  • Crowley, Confessions

Zur Hall of Fame...

Alle Tarotkarten auf dieser Seite mit freundlicher Genehmigung des O.T.O.:
© Ordo Templi Orientis, 2005. Alle Rechte vorbehalten.


Willkommen! Tarot Beratung Tarotschule Rhein-Erft Über mich Sonstiges Impressum
© by Michelle